Corona

Pfadi-Aktivitäten finden statt

Auch im Jahr 2021 ist Corona ein allgegenwärtiges Thema. Gegenüber dem letzten Frühling hat der Bundesrat die Bestimmungen für Kinder unter 16 Jahre gelockert. Deshalb hat die Pfadibewegung Schweiz (PBS) entschieden, dass physische Aktivitäten im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten wieder stattfinden können. Die Pfadi Attinghausen unterstützt diesen Entscheid. Wir erachten es als wichtig, dass die Pfadi auch in diesen Zeiten Teil des Lebens der Kinder und Jugendlichen bleibt. Gerade in dieser schwierigen Situation können wir unseren Teilnehmenden draussen im Wald ein wichtiges Stück Normalität bieten.

Schutzkonzept

Das Schutzkonzept basiert auf den Rahmenvorgaben für Schutzkonzepte im Sport, welche von den Bundesämtern für Sport (BASPO) und Gesundheit (BAG) erstellt wurden. Das vorliegende Konzept soll Pfadiaktivitäten ermöglichen und sicherstellen, dass dabei die Vorgaben des Bundes zum Schutz gegen das Coronavirus eingehalten werden.  Es beinhaltet folgende Grundregeln:

      1. Symptomfrei an die Aktivität
      2. Aktivitäten nur im Freien, Höcks digital
      3. Distanz halten / Maskenpflicht für Leitende 
      4. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
      5. Konstante Gruppen / Präsenzlisten führen (Contact Tracing) 
      6. Bezeichnung verantwortlicher Personen

FAQ

Schnuppern ist zur Zeit möglich. Wichtig ist, dass wir die Kontaktangaben vom Kind haben. Am besten meldet ihr euch über die Webseite an. 

Die Kinder der Biber- und Wolfsstufe müssen keine Masken getragen werden. Als zusätzliche Schutzmassnahme müssen Kinder ab Pfadistufe an den Aktivitäten eine Maske tragen. Die Leitpersonen tragen auf allen Stufen Masken. 

Die aktuellen Schutzbestimmungen erlauben grundsätzlich die Durchführung von Lagern. Es muss jedoch individuell im Einzelfall entschieden werden. Das Leitungsteam informiert, sobald Entscheidungen getroffen wurden.